3 Fragen an - Lucy - stellt sich vor

3 Fragen an - Lucy - stellt sich vor

BA Erziehungswissenschaften / Psychologie
MA Erwachsenenbildung / lebenslanges Lernen

aus Dülmen
malt gerne Flipcharts, liebt es auf Reisen zu gehen und neue Kulturen und Menschen kennen zu lernen

Lucy Jo Fitz

Was begeistert dich an deiner Arbeit?

Meine Arbeit erfüllt mich aus verschiedenen Perspektiven heraus. Einerseits ist es unser Produkt / die Dienstleistung, die wir anbieten, in der ich einen tiefen Sinn sehe. Andererseits finde ich mich jeden Tag in der perfekten Arbeitsatmosphäre wieder, die mich unglaublich motiviert und für mich Lebensqualität bedeutet. 

Unser Ziel ist es Menschen dabei zu unterstützen, einen besseren Arbeitsplatz für sich und ihr Umfeld zu schaffen. So helfen wir ihnen, glücklicher mit ihrer Arbeit und der Arbeitsumgebung zu sein - und das wiederum macht mich sehr glücklich. Durch die direkte Zusammenarbeit mit verschiedenen Persönlichkeitstypen gleicht kein Training dem anderen und ich lerne selbst nie aus. Außerdem sind meine wunderbaren Kolleginnen und das selbstorganisierte Arbeiten ein ziemlich großer Pluspunkt.

Was ist dir in der Zusammenarbeit mit Kunden besonders wichtig?

Mir ist besonders wichtig, dass eine ehrliche und transparente Kommunikation stattfindet. Dazu gehört neben der Auftragsklärung und einer klaren Erwartungshaltung genauso das regelmäßige Feedback und das Ansprechen von auftretenden Schwierigkeiten. Die grundlegende Bereitschaft zur Veränderung, Spaß an der Zusammenarbeit und ein gesunder Optimismus runden das ganze ab. Was mir für mich persönlich außerdem wichtig ist, ist offen zu bleiben für die Herausforderungen, denen sich unsere Kunden stellen. Das heißt, das einige Themen auf den ersten Blick gleich erscheinen, es aber nicht sind. Meine Offenheit hilft mir dabei, immer wieder das passende Konzept für unsere Kunden zu erarbeiten und sie so optimal in ihrer Entwicklung zu unterstützen. 

Was macht für dich eine gute Trainerin / einen guten Coach aus?

Kein Training ist gleich und jedes Problem ist individuell und sollte neu betrachtet werden - ein*e gute*r Trainer*in sollte in der Lage sein, sich auf neue Probleme einzulassen, Bedürfnisse und Wünsche der Teilnehmerinnen und Teilnehmer verstehen wollen und Lösungen gemeinsam mit der Gruppe erarbeiten. Dies sollte auf Augenhöhe geschehen, am besten mit Witz und Begeisterung, Methodenvielfalt und auf vorhandenem Wissen aufbauenden Inhalt.

3 Fragen an - Friederike - stellt sich vor

3 Fragen an - Friederike - stellt sich vor

So moderierst du deinen nächsten Workshop

So moderierst du deinen nächsten Workshop